Nicht nur für den erfolgreichen Schulabschluss, sondern auch vor allem im Berufsleben benötigen unsere Schülerinnen und Schüler neben fundiertem Fachwissen ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Methoden. Am LG vermitteln wir im Verlauf der einzelnen Klassenstufen eine Vielzahl an Techniken und Strategien, um die Methodenkompetenz unserer Abiturienten sicher zu stellen. So beginnen wir in Klasse 5 und 6 im Programm „Lernen lernen“ damit, grundlegende Arbeitstechniken und Lernstrategien zu vermitteln. Diese werden dann in den einzelnen Fächern in den folgenden Klassenstufen kontinuierlich eingeübt und weiter entwickelt.

Zur Vorbereitung auf die GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) führen wir in Klasse 7 vor den Herbstferien ein mehrtägiges Methodentraining durch, in dem – neben den Anforderungen an eine GFS und den organisatorischen Rahmenbedingungen  –  Inhalte wie Themen- und Materialfindung, Lese- und Recherchetechniken, Rhetoriktraining und Präsentationsmöglichkeiten vermittelt werden.

Die Einführung in naturwissenschaftliche Arbeitstechniken beginnt ebenfalls bereits in der Klasse 5 im Fach Naturphänomene bzw. BNT (Biologie, Naturphänomene und Technik). Diese erlernten Methoden werden dann in den naturwissenschaftlichen Basisfächern, aber vor allem auch im Profilfach NwT erweitert und vertieft. Schwerpunkte bilden dabei unter anderem Auswertung und Darstellung von Messdaten sowie die Einführung in die Projektarbeit.

Um auf die erhöhten Anforderungen in der Kursstufe vorzubereiten, finden in der Klassenstufe 10 ein eintägiges Rhetorikseminar sowie eine Schulung im Projektmanagement statt.

In der Kursstufe 1 können die Schülerinnen und Schüler im dreistündigen Seminarkurs die erlernten Methoden auf eine komplexere Themenstellung sicher anwenden. Dadurch sind sie auf das wissenschaftliche Arbeiten an den Hochschulen bestens vorbereitet.

Almut Kammerer