Am Donnerstag war es endlich soweit: Die Schülergenossenschaft des Leibniz Gymnasiums traf sich zur großen Generalversammlung, die unter Einhaltung der zurzeit geltenden Hygienevorschriften als Hybridveranstaltung am LG stattfinden konnte. Im Mittelpunkt standen die Entlastung und Verabschiedung des alten Vorstands der Schülergenossenschaft „LeibMix“ sowie die Vorstellung der neuen Geschäftsidee des diesjährigen Schülerunternehmens „birds@home“.

Schulleiter Rüdiger Gulde, Vorstandsvorsitzender Henry Rauner begutachten den Prototyp von birds@home – ein Vogelhaus in Form des Schwarzen Tors

Henry Rauner, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rottweil eG, stellte die Bedeutung der Genossenschaft als beste Unternehmensform in der sozialen Marktwirtschaft in das Zentrum seiner Begrüßung. Weiterhin lobten er und Schulleiter Rüdiger Gulde das große Engagement der Schülergenossenschaft „LeibMix“ und ihrer betreuenden Lehrerin Marie Käding, die es mit Müslimischungen und -bechern trotz der schwierigen Umstände im letzten Jahr auf ein hervorragendes Geschäftsergebnis mit sattem Gewinn gebracht haben.

Im Anschluss daran wurde der alte Aufsichtsrat entlastet und der neue gewählt. So führten die beiden frisch gewählten Vorstände von „birds@home“, Luisa Balle und Cem Ince, durch den weiteren Abend und präsentierten dem Publikum die neue Geschäftsidee, die sie zusammen mit Ihren Klassenkameraden und ihrer betreuenden Lehrerin Silke Pach in diesem Jahr umsetzen möchten.

„Der Erhalt unserer Umwelt und unserer Heimat ist uns wichtig und deshalb haben wir das Thema Biodiversität an den Anfang unserer Ideenfindung gestellt“, erklärte Cem Ince den Zuhörenden. Dass man hier eigentlich gleich im eigenen Zuhause anfangen müsse, habe sich schnell herauskristallisiert, betonte Luisa Balle, und so sei man schließlich zur Geschäftsidee von „birds@home“ gelangt:  Futterstationen für Vögel und weitere Produkte rund ums Jahr für Garten und Balkon, die die Biodiversität fördern sollen.

„Der Heimatbezug sollte dabei ebenfalls Beachtung finden“, führte Leon Schick, Mitglied der Produktion, weiter aus, „weshalb wir uns für das Schwarze Tor als Zeichen unserer Heimatverbundenheit entschieden haben. Es dient als Vorlage unserer Vogelhäuser und wir hoffen, dass wir damit bei unseren Kunden punkten können“. Robin Benz, ebenfalls in der Produktion, verwies auf die verschiedenen Editionen, in denen die Futterstationen verkauft werden sollen. „Es geht bunt zu bei uns! Neben der naturbelassenen Ausgabe soll es die Futterhäuser in vielen Farben geben und außerdem möchten wir eine Brandstempel-Edition mit der Stadtsilhouette und eine mit dem Federerhannes verkaufen.“ Federn, Fasnet und das schwarze Tor – das gehöre doch zusammen.

Marketing-Leiterin Stefanie Holzer stellte im Anschluss an die Produktion das Marketing-Konzept des Unternehmens vor und brachte alles, was sich die Jungunternehmerinnen und -unternehmer in diesem Jahr vorgenommen haben, in einen zeitlichen Rahmen. Ihr Kollege, Ludwig Karrais, verwies darauf, dass man neben Futterstationen in Kooperation mit der Rosenberger Mühle aus Herrenzimmern auch das dazugehörige Futter aus regionalem Anbau vertreiben werde.

Ihre Produkte werden an verschiedenen Stellen angeboten, so soll es neben dem Rottweiler Weihnachtsmarkt auch Stände auf dem Hausener und dem Dietinger Weihnachtsmarkt geben. Außerdem seien die Vogelhäuser samt Vogelfuttermischung bald im Culinara in Rottweil sowie im Rottweiler Hornbach erhältlich. Die Homepage sowie der dazugehörige Shop gingen ebenfalls in kürze online.

„Unsere Ideen können wir aber nur dank der großartigen Unterstützung unserer Kooperationspartner realisieren, die an uns glauben!“, berichtete Rosalie Rottweiler aus dem Vertriebsteam und bedankte sich im Namen des gesamten Teams bei Ihren Unterstützern. Neben der Volksbank Rottweil eG, die die Plattform für die Schülergenossenschaft bildet, gelte der Dank vor allem auch dem Vizenz von Paul Hospital und deren Schreinerei, in der birds@home produzieren dürfe. Des Weiteren wäre ohne die Unterstützung der beiden Unternehmen Wilhelm Kaiser Furniere und Massivholz und der Rottweiler Baumarktfiliale Hornbach eine kostengünstige Produktion nicht möglich gewesen. Mit Heco Schrauben aus Schramberg hätte man auch hier einen verlässlichen Partner an der Seite, erklärte Vivien Mauth, die ebenfalls im Vertriebsteam tätig ist.

Schon jetzt zeichne sich eine große Nachfrage nach den bisher geplanten 100 Vogelhäusern ab. Wer sicher gehen wolle, eines der begehrten Objekte zu erhalten, könne dies bereits jetzt über die E-Mail info@birdsathome.de mit gewünschter Ausfertigung reservieren. „Mit 30€ für unser Grundmodell (in Natur, lasiert) und 40€ für die lackierte bzw. mit Brandstempel versehene Edition liegen wir absolut im Trend und freuen uns auch gerne über Mehrfachbestellungen“, scherzt Nils Capellmann, Leiter des Einkaufs.

Neben den Futterstationen, die jetzt vor allem das Weihnachtsgeschäft prägen, sollen weitere Produkte folgen. So möchten die Schülerinnen und Schüler im Frühjahr mit Insektenhotels und Hochbeeten bzw. Pflanzkästen aus recycelten Materialien ihr Produktportfolio erweitern und für den Sommer im heimischen Garten warten sie ebenfalls mit der ein oder anderen Überraschung auf. „Es bleibt spannend“, kommentierten Yasemin Lux, Leiterin Medialer Vertrieb der Volksbank Rottweil eG und Wirtschaftslehrerin Silke Pach am Ende des Abends und freuten sich zusammen mit allen ihren Jungunternehmerinnen und -unternehmern über eine durchweg gelungene Veranstaltung.

Stefanie Holzer, Nele Fritzsche, Ludwig Karrais, Deniz Nadi (Mitglieder der Jugendredaktion des LG)