Leibniz-Gymnasium richtet Finale für „Jugend trainiert für Olympia“ aus

Schüler aus Baden-Württemberg stellen im Handball ihr Können unter Beweis

von Antonia Mink und Lara Burkard, 9a, Schülerredaktion LG

Am vergangenen Donnerstag, den 16.01., traten sechs Schulen aus Baden-Württemberg in der Doppelsporthalle in Rottweil zum RB-Finale (Regierungsbezirksebene) gegeneinander an, um sich im Handball zu beweisen. Die Schüler, die alle in den Jahren zwischen 2000 und 2004 geboren sind, hatten sich in den letzten Monaten durch ihre besonders guten sportlichen Leistungen in Finale gespielt. Darunter war auch die Mannschaft des Rottweiler Leibniz-Gymnasiums, die sich zuvor am 20.11.2019 in Spaichingen für diesen Tag qualifiziert hatte.

Los ging es für die Mannschaft des LGs gleich um 10:00 Uhr mit dem ersten Spiel gegen die Mannschaft des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums aus Singen. Aber wie man sagt, aller Anfang ist schwer, und so verloren die Rottweiler ihr erstes Spiel knapp mit einem Tor gegen die Mannschaft vom Bodensee. Als dann um 12:00 Uhr das nächste und letzte Spiel vor der weiteren Runde gegen die Gewerbliche Schule Lahr gespielt wurde, tat sich die Rottweiler Mannschaft auch hier sichtlich schwer. Tapfer kämpften sie sich durch das Spiel und waren so zwischenzeitlich mit dem Gegner auf Augenhöhe, doch sie verloren auch dieses Spiel mit drei Toren Unterschied.

Für die Endrunde qualifizierten sich jeweils die ersten vier Teams, doch für den Rottweiler Bufdi und Trainer Timo Lutz und seine Handballer war hier leider Schluss. Im Endspiel trafen die Gewerbliche Schule Lahr und die Max-Weber-Schule Freiburg aufeinander und leisteten sich spannendes Finale. Schlussendlich gewann die Freiburger Mannschaft verdient das Turnier, Rottweil belegte bei der anschließenden Siegerehrung den sechsten Platz. Die Enttäuschung war groß, doch am Schluss war man trotz allem sichtlich stolz darauf, es bis ins RB-Finale geschafft zu haben.

Ein besonders großer Dank gilt der SMV des Leibniz-Gymnasiums, die für reichlich Verpflegung gesorgt hat, sowie den Schulsanitätern, die als Erste Hilfe vor Ort waren. Außerdem freut sich das LG über das große Engagement von Kerstin Obser (Sportlehrerin am LG) und Trainer Timo Lutz, die die Mannschaft gut vorbereitet haben und ohne die die Teilnahme am Turnier und das Finale am LG erst möglich gemacht haben.