Frank Hugger unterstützt die LG-Schüler in ihrem kreativen Treiben



von Selina Leibrecht, Jule Schlecht und Antonia Thesing Jugendredaktion des LG

Geschäftig werden Entwürfe verglichen, Motive verschoben, Drucke geprüft! Es wird gelacht, geplottet und designt und das alles unter dem prüfenden Auge des Creative Directors Frank Hugger von hugger_gestaltung, der mit seinem Team und seiner Expertise den Schülerinnen und Schülern des Juniorunternehmens „boddel.ME“ kräftig unter die Arme greift.


Die Jungunternehmer vom Wirtschaftskurs des Leibniz-Gymnasiums möchten auch in diesem Jahr ihre Mitmenschen kreativ von ihrem nachhaltigen Produkt überzeugen. Trinkflaschen aus Glas, regional hergestellt und vertrieben, mit robuster Hülle, die individuell gestaltet werden, stehen für die Schüler im Mittelpunkt. Der Kunde kann dabei auf Wunsch seine eigenen Ideen miteinbringen oder auf ein von den Schülern entworfenes Motiv zurückgreifen.



„Dass unser Produkt individuell gestaltet werden kann und auf die Kundenwünsche eingegangen wird, war uns von Anfang an ein Anliegen. Die Frage nach der Umsetzbarkeit stellte uns allerdings vor ganz neue Herausforderungen“, erklärt der Geschäftsführer Dominik Flaig im Interview und grinst nach rechts, wo Frank Hugger gerade die ersten vektorisierten Entwürfe begutachtet.



Seit 2003 gibt es seine Werbeagentur in Rottweil und schon von Anfang an unterstützt und begleitet er junge Menschen auf ihrem Weg bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen. Die Spannung liegt für ihn und sein Team vor allem im Entwicklungsprozess von der ersten Idee bis zum tatsächlichen Praxistest. Welche Geschichten werden erzählt, welche Stimmungen erzeugt, welche Zielgruppen angesprochen? „Das ist es, was mich auch an den Schülerprojekten immer wieder begeistert und interessiert. Viele kreative Vorstellungen und Lösungen werden da entwickelt und wir können bei der Umsetzung dieser Prozesse Hilfestellung leisten. Miterleben, wie da etwas wächst und am Ende junge Menschen vor einem stehen, die sich auch in ihrer Persönlichkeit weiterentwickelt haben, das freut mich immer sehr“, stellt Frank Hugger fest und verweist auf seine Mitarbeiterin Simone Heinz, die bei hugger_gestaltung als Praktikantin angefangen hat und mittlerweile zum festen Team um den Designer zählt. Sie bestätigt dann auch: „Die Schüler kommen zu uns, sind am Anfang ziemlich unsicher in ihren Vorstellungen und Wünschen, tauen dann langsam auf und wachsen an der Aufgabe zu selbstbewussten Ideengebern“, was am Ende zähle.



Dass hier eine ganz andere Art des Lernens verlangt wird und aus Theorie Praxis wird, überzeugt auch die beiden Marketing-Mitarbeiterinnen von „boddel.ME“, Selina Leibrecht und Antonia Thesing, die begeistert sind, dass sie einmal hinter die Kulissen in der Werbung schauen können. Sie bestätigen, dass der Erfolg ihres Produkts auch von einer guten PR-Strategie abhängig ist, was ihre Kollegin, Jule Schlecht, noch ergänzt: „In dieser Kooperation werden wir wie Erwachsene behandelt und bekommen ein gutes Gefühl dafür, auf was es später einmal ankommt. Verhandeln, Entscheidungen treffen und wirklich Verantwortung übernehmen für das, was man da tut, das sind für uns Schüler reale Herausforderungen.“



Frank Hugger geht sogar noch einen Schritt weiter und betont: „konstruktives kritisieren, aufeinander eingehen und Teambuilding sind die Lerneffekte, die ich bei solchen Projekten gerade so spannend finde.“ Dies alles nütze aber nur, wenn man sein Handwerkszeug richtig beherrsche. Deswegen unterstützen er und sein Team die IT-Abteilung von „boddel.ME“ mit hilfreichen Tipps vor allem in der Bildbearbeitung. „Da sind mehrere Baustellen, an denen wir dran sind. Unsere Webseite mit Online-Shop, unsere Vertriebskanäle und die Social Media Präsenz werden in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein.“, freut sich Paul Schäfer, der ITler der Schülerfirma und erhält lobende Worte von allen Seiten.



Am Ende der kreativen Sitzung hält der Werbefachmann noch einmal fest, dass mit dem Slogan „Weil’s gsünder ist und besser schmeckt“ die Jungunternehmer mit ihren Flaschen den Nerv der Zeit träfen: ein nachhaltiges Produkt, ansprechend präsentiert, individuell gestaltet und mit 10€ pro Flasche ein guter Preis!



Die Flaschen werden ab Ende des Monats in den verschiedenen Rottweiler Geschäften zum Kauf angeboten und die Schüler und Frank Hugger sind sich sicher, dass „boddel.ME“ auch im Praxistest überzeugen wird. Schließlich tun die Kunden mit dem Kauf der Flaschen auch noch etwas Gutes. Sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern helfen auch verschiedenen sozialen Projekten in der Region, denn der gesamte Erlös wird am Ende dorthin gespendet.