Neues Forschungsschiff sticht in See

Leibniz-Gymnasium begeht feierliche Schifftaufe des neuen Forschungsschiffs Labora

 
von Mirjam Groß
.
Für die Schulgemeinschaft des Leibniz-Gymnasiums wurde in diesen Tagen ein Traum wahr. Zum 10-jährigen Jubiläum des Forschungsschiffs Experimenta hat die Vector Stiftung in Stuttgart in diesem Jahr mit 20.000 € die Förderung eines zweiten Forschungsschiffs unterstützt. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste wurde dieses am vergangen Mittwoch in Radolfzell auf den Namen Labora getauft und startete im Anschluss zu seiner ersten großen fünftägigen Tour über den Bodensee.
Unter klarem Himmel und bei strahlendem Sonnenschein fanden sich die Ehrengäste auf dem Gelände des Wassersportzentrums Radolfzell ein. Neben dem Bürgermeister der Stadt Rottweil Dr. Christian Ruf, dem Verwaltungsleiter Schulen Bernd Pfaff, Edith Wolf von der Vector Stiftung Stuttgart, den Elternbeiräten Ulrike Reimann und Paul Kirch sowie den mitwirkenden Lehrerinnen und Lehrern konnte Schulleiter Rüdiger Gulde in seiner feierlichen Ansprache auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a begrüßen, der das neue Segelschiff seinen Namen Labora zu verdanken hat. Die Klasse konnte mit ihrem Namensvorschlag den extra dafür ausgerichteten Schulwettbewerb für sich entscheiden und gewann als Preis den erlebnisreichen Tag am See.
In seiner Begrüßungsansprache dankte Gulde neben dem Jubiläumsteam um Studiendirektor Norbert Kleikamp unter anderem der Stadt Rottweil für ihre fortwährende große Unterstützung der Schule und dem Elternbeirat für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank ging an die Vector Stiftung aus Stuttgart. „Es wurde Zeit, dass unsere Experimenta eine kleine Schwester bekommt“, freut sich Gulde, „aber dies wäre ohne die gigantische Spende aus Stuttgart niemals möglich gewesen.“ Edith Stein, Vorstand der Vector Stiftung, freute sich über die Einladung an den Bodensee und lobte das große Engagement des Leibniz-Gymnasiums im MINT-Bereich: „Guter Unterricht hängt an guten Lehrern. Ich danke den engagierten Lehrerinnen und Lehrern unseres Landes und kann nur sagen, wir haben die Spende gern gemacht.“
Auch der Bürgermeister der Stadt Rottweil Dr. Christian Ruf lobte den außerordentlichen Einsatz der Schule im Bereich Naturwissenschaft, Wirtschaft und Technik und dankte der Vector Stiftung im Namen der Stadt. „Die stattliche Flotte des LGs macht es Schülerinnen und Schülern möglich, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden“, erklärt Ruf, „und der Name Labora zeigt, dass es neben viel Spaß und tollen Erfahrungen eben in erster Linie auch um das Arbeiten und Forschen geht.“ Ruf ist sich sicher, dass das LG damit einen ganz besonderen Teil schulischer Ausbildung möglich macht. Am Schluss galt sein besonderer Danke der Schulleitung und den Lehrkräften, die durch ihr hohes Engagement und ihre Träum solche Chancen für Schüler erst möglich machen.
Bevor Ulrike Reimann (Vorstand Elternbeirat) zur feierlichen Schiffstaufe mit Sekt schritt, erzählte Norbert Kleikamp noch die Geschichte der Leibniz Forschungsschiffe und dankte seinem Team (Christine Haas-Bauer, Claudia Winterhalter, Ingo Merz) für dessen Einsatz und die große Unterstützung im Jubiläumsjahr. Mit der Fertigstellung des zweiten Schiffs wird Kleikamp Kontakt zu anderen Schulen aufnehmen. „Ziel ist es, die Nutzung der Forschungsschiffe durch Kooperationsschulen auf den Weg zu bringen, um möglichst vielen Menschen die fantastischen Möglichkeiten eines Forschungsschiffs und den Lebensraum Bodensee näher zu bringen“, erklärt Kleikamp, der sich als Gewässerbiologe und seiner damaligen Klasse vor zehn Jahren mit dem ersten Forschungsschiff einen Traum erfüllt hatte.
Nach der feierlichen Taufe stach die Labora mit einem Teil der Ehrengäste in See. Von Mittwoch bis Freitag segelte sie mit immer neuen Gästen an Bord über den Bodensee. Kleikamp schickte das Segelboot begleitet mit den Worten von Mark Twain auf seine erste große Reise: „In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume.“ Nun wartet die Labora am Wassersportzentrum in Radolfzell auf die kleinen und großen Leibnizianer und ihren ersten Forschungseinsatz.